Dienstag, 19. September 2017

Unsere eigene WAHL! ;)


Passend zur Themenzeit „Qual der Wahl“ in Asien (Klasse 7-12) nehmen wir auch an der deutschlandweiten Juniorwahl teil. Diese ist fast identisch zu der am 24. September.
Unsere ist diesen Donnerstag (21.09.17). Letzte Woche haben wir auch schon eine Bestätigung bekommen.
Die könnt ihr euch auch schon auf dem Bild anschauen.
J
Das ganze läuft so ab:

Wir gehen zu unserer jeweiligen Zeit in unseren Raum. Dort werden wir im Wahlverzeichnis abgehakt und können in die Wahlkabine gehen. Dort steht ein Laptop, an dem  man dann seine Erststimme und Zweitstimme abgeben kann.
Ach ja man muss seinen Ausweis mitbringen. Leute xD Denkt dran ;)

Wen es noch ein bisschen interessiert, kann sich auch dieses Video anschauen.
Da ist auch nochmal alles erklärt.
à  http://www.juniorwahl.de/juniorwahl-in-1-minute-video.html

PS: Vielleicht laden wir ja auch noch das Ergebnis der Wahl hoch ;)


                                                                                                                                   Hanna :D

Kennst du schon...? #1

Thomas
(Vorstandsvorsitzender & Hausmeister)
Thomas
Könntest du dir vorstellen auszuwandern?
"Nur, wenn Deutschland den Bach runtergeht und nicht mehr lebenswert ist."
Wenn du ein Tier sein könntest - welches wärst du und warum?
"Ein Lemur, weil King Julien (aus Madagaskar) so eine wunderbare Leichtigkeit hat."
Welcher Platz ist deiner Meinung nach der bequemste der ganzen Schule?
"Die Hochsprungmatte in der Turnhalle."




Pia
(9. Klasse, Bangladesch)
Pia
Wenn du in einer anderen Welt verschwinden könntest - welche würdest du wählen?
"In eine Welt ohne Menschen, nur Tiere. ich wäre etwas mit Flügeln zum Fliegen."
Was sagst du besonders oft?
"Alter! ...und das nervt mich auch ziemlich."
Was für einen Kurs würdest du anbieten, wenn du Kursleiter wärst?
"Malerei -so wie Peer."

Noah
(2.Klasse, Wölfe)

Noah
Welchen Satz würdest du gern der ganzen Welt sagen?
"Warum ist die Banane krumm?"
Wenn ich 1.000.000 EUR hätte, ...
"... dann würde ich mir ein schönes und schnelles Auto (5000km/h) und ein eigenes Hotel kaufen." 
Was hoffst du, wird an der Elstertalschule noch ganz lange so bleiben?
"Man soll an der Schule immer Mathe machen können."
 

Dienstag, 12. September 2017

Bangladesch, Singapur & Katar


Flagge SingapursBildergebnis für bangladesch flaggeIn Asien gibt es viele verschiedene Länder und am Anfang jeden neuen Schuljahres müssen Namen für die neuen Lerngruppen festgelegt werden. Als Gruppennamen dürfen Länder gewählt werden, die sich auf dem jeweiligen Kontinent befinden. Dazu wurde sich immer in den verschiedenen Lerngruppen getroffen und Gruppen gebildet, die Vorschläge für mögliche Ländernamen heraussuchen sollten. Dann wurden diese Ideen vor allen vorgetragen und abgestimmt, welche nun hauptsächlich in Frage kämen. Daraufhin fanden sich erneut Gruppen, die ein Land, was ihnen am besten gefiel, erneut vorstellten um auch in den zweiten Abstimmungen genug Stimmen für den Namen zu gewinnen. Letztendlich fielen die Wahlen auf Bangladesch, Singapur und Katar, deren Einwohner (also in dem Falle die Schüler, die sich in diesen Lerngruppen befinden) seitdem Bangladescher/ Bengalen, Singapurer/ Singapurianer und  Katarer genannt werden.
Flagge Katars
Weiterhin gibt es insgesamt sieben Logbuchlehrer, welche für kleinere Untergruppen der Lerngruppen verantwortlich sind. Das sind: Florian, Anne, Sebastian, Constanze, Franz, Christina


Pia



Wer durfte denn schon einmal seine Schule anmalen?

Die Asiaten (Klasse 7-12) hatten in den ersten beiden Wochen nach den Ferien Kunstprojekt.
Am Freitag trafen wir uns erst einmal in unseren Lerngruppen. Da erklärte uns Sebastian was wir machen sollten und teilte uns in Gruppen ein. Unsere Aufgabe war es, unsere Schule zu verschönern und das durften wir so machen, wie wir wollten. Es gab nur eine Vorgabe: jeder Schüler sollte einen Charakter, der ihm in irgendeiner Hinsicht ähnelte, ausdrucken und dann mit an seine Wand kleben. Jede Gruppe bekam eine eigene Wand. In den ersten 3 Tagen (Freitag, Montag, Dienstag) wurde in meiner Gruppe erst einmal geplant. Wie soll unsere Wand aussehen? Was habt ihr für Charaktere? Wo ist die Skizze? Diese Fragen gab es oft. Dann ging es aber auch bald mit malen, kleben und schreiben los.
Hier sind ein paar Bilder
J


Hanna G.

Montag, 4. September 2017

Wir machen die Welt ein bisschen bunter!

...und zwar auf ganz verschiedene Art und Weise.



Farbenspielereien

"Wir machen die Welt ein bisschen bunter!" - ist das Motto dieses Kurses in der Goethestraße mit Anja-M., Brigitte & Francesca.

Mit Fensterkreide die Garderobenfenster verschönern.
Ausprobieren, welche Blüten wie malen.
Wer kann Gummibärchenfarben schmecken?
Gegenseitig mit selbstgemachten Bodypainting-Farben anmalen.
Mosaike kleben.
Sich mit Straßenkreide austoben.
 
 
 ...wir dürfen gespannt sein, was noch folgt
 

Kunterbunte Kurszeit in der Goethestraße

Schulbeginn in der Goethestraße & die erste große, spannende Aufgabe steht an: "Kurse aussuchen"! ...und Daumen drücken, dass man in den gewählten Lieblingskursen landet.
Insgesamt gibt es ??? kunterbunt gemixte verschiedene Kurse - sportlich, kreativ, musikalisch, handwerklich, ...zum Denken, Entspannen, Austoben, ... Schauen wir doch mal rein, was in den Kursen so passiert.


Werken & Boote aus Naturmaterialien bauen
Aus unzähligen Weinkorken, Zahnstochern, Schaschlikspießen und Papier entstehen ganz verschiedene Boote. Gebaut wird in Teams - stolz bringen die Großen den neuen
 Erstklässlern zum Beispiel bei, mit der Aale umzugehen.
Und das heutige Naturmaterial? Genau - Kork! Die Korkeiche kann nach etwa 25 Jahren das erste Mal geschält werden und von da an, etwa alle 9 bis 12 Jahre. Wieder was gelernt.
Höhepunkt war der Seetüchtigkeitstest auf dem kleinen Teich Richtung Pohlitz.








Malkurs Klasse 1 mit Kristin
Ein Bestandteil des Wochenplans der Klasse 1 ist der Malkurs bei Kristin. Zu Musik lernen die Kinder verschiedene Farben und Maltechniken kennen. Eine der ersten neuen Methoden stellte das Malen mit Pastellkreiden dar. ...Formen, Farben, Schmieren, Zeichnen, Schmieren - ganz viel ausprobieren!
Wer traut sich denn, die Augen zu verbinden und die Hand von einem Mitschüler/einer Mitschülerin führen zu lassen?
.
                                                                                                Francesca H.

Samstag, 19. August 2017

25 mal "Willkommen an der Elstertalschule"!

Jaaa - wirklich! Sage und schreibe 25 Erstklässler wurden am Samstag (12. August 2017) in der Goethestraße eingeschult. Die Schule wächst und wächst :)

Während der große Veranstaltungsraum im Grundschulteil sich immer weiter füllte -Eltern, Geschwister, Großeltern, Tanten, Onkels, Cousinen, Cousins etc. waren angereist - rutschten die diesjährigen Schulanfänger mehr oder weniger auf ihren Plätzen in den zwei vordersten Reihen herum.
"Was da auf mich zukommt? Welche Kinder werde ich kennenlernen? Mit wem werde ich mich gut verstehen und mit wem übe ich, wie man einen Streit löst? Wie wird mir das Lesen, Schreiben, Rechnen, Forschen, ... gefallen? Was mache ich, wenn ich mal nicht weiterkomme?"
Solche und ähnliche Fragen haben sicherlich den Weg in die Kinderköpfe gefunden.
 
Eröffnet wurde die Veranstaltung von Brigitte und Lisa, die in einer aussagekräftige Dialogrede die künftigen Schüler/innen und deren Familien begrüßten. Anschließend folgte ein kleines, buntes Programm der Schüler: Das Theaterstück vom Löwen, der nicht schreiben konnte, Lieder, Trommelgesang, ...
 
 Und dann -endlich! - der Teil, auf den die jetzigen Erstklässler wohl am meisten gewartet haben... die Zuckertütenübergabe! Diese überreichten die Eltern, während der jeweilige Lerngruppenbegleiter den Einschulungsspruch des Kindes vorlas.

 
 Auf die verschiedenen Fotoshootings mit den ungezählten Kameras, die ein Blitzlichtgewitter auf  die jungen Schüler/innen warfen folgte die erste Schulstunde, bevor die neu ernannten Schulkinder mit ihren Familien und Zuckertüten zu ihren Schulanfangsfeiern aufbrachen.


Wir freuen uns auf euch & wünschen euch eine unvergesslich schöne Zeit an der Elstertalschule!
 
                                                                                                           Francesca H.